Kochrezepte Kochtipps Küchentipps

Kochtipps und Küchentipps - Lebensmittel tiefkühlen, häuten von Tomate und Paprika aber auch Schnitzelklopfen und wie eine Thermoskanne wieder strahlend sauber wird.

Lebensmittel tiefkühlen

Aus dem modernen Haushalt ist der Tiefkühler, vor allem der Vier-Sterne-Tiefkühler, kaum noch wegzudenken. Lebensmittel richtig tiefkühlen und Lebensmittel, die nicht in den Tiefkühler gehören gibt Tipps und Hinweise über das richtige Einfrieren von Obst, Gemüse, Fleisch und fertigen Speisen.

Wie häute ich eine Paprika?

Paprika quer zum Stielansatz durchschneiden. Auf ein Blech mit der Schnittfläche nach unten legen und solange im Backofen grillen, bis die Haut dunkel und auch etwas schrumpelig wird. Paprika rausnehmen abkühlen lassen. Jetzt kann die Paprikahaut ganz einfach vom Fleisch abgezogen werden.

Wie häute ich eine Tomate

Tomate mit kochendem Wasser überbrühen. Etwas abkühlen lassen. Nun läßt sich die Haut leicht lösen.

Schnitzel klopfen

Schnitzel müssen vor der Zubereitung geklopft werden, damit das Fleisch schön zart wird. Allerdings muss man aufpassen, dass man beim Klopfen der Schnitzel nicht die Fleischstrukturen zerstört. Schnitzel zum klopfen am Besten in einen Gefrierbeutel legen oder mit Frischhaltefolie abdecken und mit dem Boden eines Stieltopfes flach klopfen. Ohne die Frischhaltefolie spritz der gesamte Fleischsaft in der Küche rum.

Grillregeln

Richtige Hitze: Die Kohle muss glühen, bis sie von einer leichten Ascheschicht bedeckt ist.

Wenden: Grillgut, insbesondere Fisch möglichst wenig wenden, vor allem Fisch zerfällt schnell.

Öl: Fisch, Fleisch und anderes Grillgut vor dem Grillen mit etwas Öl bestreichen. So klebt das Grillgut nicht auf den Rost fest und erhält zusätzlich eine goldgelbe Kruste.

Asche: Asche nie in Plastikeimern entsorgen, diese schmoren durch die Hitze durch.

Immer einen Eimer Sand zum löschen bereitstellen. Kleine Kinder haben in der Nähe des Grills nichts zu suchen.

Thermoskanne strahlend sauber

Gegen Teeablagerungen in der Thermoskanne hilft Backpulver. Die Thermoskanne dafür mit heißem Wasser füllen und eine Tüte Backpulver hinzugeben. Das Ganze ungefähr drei Stunden stehen lassen, danach die Flüssigkeit ausschütten. Die matten Teereste sollten sich nun wie von selbst von den Innenwänden der Thermoskanne ablösen.

Alufolie richtig verwenden

Alufolie hat zwei Seiten, die eine matt, sie nimmt Wärme und Kälte auf, die andere glänzend, sie soll Wärme und Kälte abschirmen. Um Speisen frisch oder warm zu halten, sollte die blanke Seite außen sein. Um in oder Alufolie etwas zu garen, soll die matte Seite außen liegen. Diese nimmt Hitze auf und leitet sie ins Innere weiter.

Schokolade und Pralinen richtig lagern

Auch Pralinen oder Trüffel, die sehr viel Sahne enthalten, gehören ebenso wenig wie Schokolade in den Kühlschrank. Hier ziehen sie Feuchtigkeit an und werden auf eine ganz andere Art schlecht. Die einzelnen Zutaten besitzen dazu im stark gekühlten Zustand so gut wie kein Aroma mehr, außerdem läuft die Schokolade unansehnlich an. Wenn kein dunkler, trockener und relativ kühler Ort vorhanden ist, dann sollten wahre Schokoladenfeinschmecker die Pralinen entweder sofort vertilgen oder im Sommer darauf verzichten.

Würzige Panden

Panaden für Schnitzel und Fischfilets schmecken besonders fein, wenn man etwas geriebenen Parmesan unter die Semmelbrösel mischt.

Richtig panieren, kein Paniermehl im Haus, weitere Panaden

Zwiebeln richtig lagern

Zwiebelhälften trocknen nicht so schnell an den Schnittflächen an, wenn man sie mit etwas Öl oder weicher Butter bestreicht. So hält sich die Zwiebel auch länger im Kühlschrank.

Richtig Blanchieren

Gemüse behält nach dem Blanchieren seine leuchtende Farbe, wenn man es in kalten Wasser (Eiswürfel dazugeben) abschreckt. Dann gut abtropfen lassen.

Welches Geschirr darf in die Mikrowelle?

Auf gar keinen Fall Metall, da dies die elektromagnetischen Wellen nicht durchlassen. Geeignet sind: Hitzebeständiges Glas, glasierte Keramik und Porzellan (ohne Schmuckränder). Kunststoffe müssen ausgewiesen "mikrowellentauglich" sein. Sie können ihr Geschirr auch testen. Einfach den Teller ins Gerät stellen, ein Glas mit Wasser darauf oder daneben stellen. Dann die Mikrowelle bei voller Leistung ein bis zwei Minuten laufen lassen. Wenn das Geschirr kühl oder handwarm bleibt, ist es für die Mikrowelle geeignet.

Luftiger Baiser

Baiser wird ganz besonders luftig und leicht, wenn man etwas Backpulver unter das Eiweiß rührt und die Eiweißmasse dann erst mit ein wenig Zucker richtig steif schlägt.

Zitrusschalen auf Vorrat

Wenn man von Orangen oder Zitronen einmal nur den Saft verwendet, die Schale trotzdem abreiben und in kleinen Portionen einfrieren.

Trockenfrüchte vor dem Versinken retten

Rosinen, Korinthen und kandierte Früchte sinken im Kuchenteig weniger nach unten, wenn man sie vor dem Untermischen mit etwas Mehl bestäubt.

Teig dünner ausrollen

Auf einer Silikonunterlage lässt sich Blätter-, Strudel- und Mürbeteig dünner ausrollen als auf einem Brett. Er klebt dabei nicht fest und nimmt auch weniger Mehl auf. Ersatzweise kann man den Teig auch zwischen Backpapier ausrollen.

Fester Zuckerguss

Zuckerguss trocknet schneller, wenn er auf das noch etwas warme Gebäck aufgetragen wird.

Weinreste

Weinreste in einer Eiswürfelschale einfrieren. Damit lässt sich dann schnell eine Soße verfeinern.

Tortenguss mit Vanillearoma

Vanillepuddingpulver mit Wasser oder Fruchtsaft (nicht mit Milch) aufkochen und als Tortenguss verwenden. Passt besonders für fruchtige Kuchen.

Geronnene Mayonnaise

Selbst gemachte Mayonnaise, die beim Zubereiten gerinnt, rettet man in dem man in einem anderen Gefäß ein Eigelb mit einer Prise Salz und ein paar Tropfen öl verrührt. Dann die geronnene Mayonnaise unter ständigen Rühren hinzufügen.

Lockerer Reis

Ein Teil Reis in etwas Butter oder Margarine anschwitzen, dann zwei Teile Wasser angießen und den Reis nach der Quellmethode köcheln lassen. So klebt der Reis nicht zusammen sondern bleibt schön locker.

Soße entfetten

Wer die Zeit hat, einfach die Soße abkühlen (Kühlschrank) und das überschüssige Fett an der Oberfläche abnehmen. Wenn es schnell gehen soll, Salatblätter in den Topf geben und schnell wieder herausnehmen. Das Fett bleibt an den Blättern hängen.

Bratwürste am zerplatzen hindern

Vor dem Braten einige Minuten in heißem Wasser ziehen lassen. Dann gut abtupfen und mit Mehl bestäuben. Oder die Würste ein paar Mal mit einer Gabel anpicksen.

Pilze einfrieren

Pilze säubern und in Scheiben schneiden und locker in einen Gefrierbeutel füllen. So kann man später so viel entnehmen, wie man brauch.

Nüsse rösten

Da Nüsse einen hohen Fettanteil haben, röstet man sie stets ohne Fett. Kleine Mengen unter Rühren bei geringer Hitze in der Pfanne bräunen. Für größere Mengen ist der Backofen besser geeignet. Ofen auf 200 Grad vorheizen und die Nüsse auf einem Backblech etwa zehn Minuten goldgelb backen.

Was tun, wenn im Backofen etwas überläuft?

Sofort reichlich Salz auf das noch heiße Verbrannte streuen, so brennt es im Ofenboden nicht ein. Das Gericht weiterbacken oder braten. Wenn der Ofen kalt ist, die Kruste aus Salz und Speisereste einfach wegwischen.

Quelle: http://www.herzogin.de/kochtipps/kochtipps.php
Herzogin.de