Surf-&-Turf-Spieße

Surf and Turf, die Verbindung von Landtier und Meerestier, diesmal in Form von Rinderfilet und Garnelen und das aufgespießt und vom Grill.

Rezept

Zutaten

Zutaten für 6 Surf-&-Turf-Spieße
Ca. 600 Gramm Rinderfilet
12 Garnelen
6 Zweige Rosmarin (frisch, alternativ Spieße, Holzspieße aber wässern)
Sonnenblumenöl
1 Stange Zitronengras (Alternativ abegeriebene Schale von eienr Bio-Limette)
Meersalz

Benötigt wird:

Rezept ergibt:

6 Portionen
Zubereitungszeit:
Zubereitungsart: Grillen
Schwieriges Rezept? mittel
Saison: Grillsaison

Zubereitung der Surf-&-Turf-Spieße vom Grill

Das Rinderfilet in 18 gleich große Stücke schneiden.

Die Garnelen abbrausen, den Rücken einschneiden und den schwarzen Darmfaden entfernen.

Die Rosmarinzweige abbrausen und trocken tupfen. Am unteren Drittel der Zweige die Nadeln entfernen.

Surf and Turf - Garnelen mit Rind

Nun immer drei Stücke Rinderfilet und zwei Garnelen abwechselnd auf einen Spieß stecken. Mit dem Rinderfilet anfangen.

Rinderfilet und Garnelen einölen und abedecken.

Aus dem Zitronengras und dem Meersalz ein frisches Würzsalz herstellen. Dafür einfach das Zitronengras putzen, die äußeren Blätter entfernen und vom unteren weichen Ende ein Stück abschneiden und das fein hacken. Zwei Esslöffel davonzusammen mit drei Esslöffel Meersalz in einen Mörser geben und zusammen zerkleinern. Das Salz sollte nicht mehr zu grob sein. Das Würzsalz ist nun fertig. Abdecken und später auf den Tisch stellen, wenn die Surf-&-Turf-Spieße serviert werden.

Die Spieße einfach auf dem heißen Grill etwa fünf bis zehn Minuten garen. Dabei die Surf-&-Turf-Spiele häufig wenden. Zwischendurch mit etwas Öl einstreichen.

Alternative Marinade für die Surf-&-Turf-Spieße

Wer es vom Geschmack her intensiver mag, kann das Fleisch und die Garnelen auch in einer Marinade aus Kräutern, Knoblauch und Öl einlegen. Ebenfalls gut schmeckt eine Marinade aus Austernsauce, Sojasauce, Zitronensaft und Sonnenblumenöl. Dafür fünf Esslöffel Austernsauce, einen Esslöffel Sojasauce, drei Esslöffel Zitronensaft und vier Esslöffel Sonnenblumenöl miteinander vermengen und das Fleisch und die Garnelen in dieser Marinade ziehen lassen.

Statt mit Garnelen kann man die Surf-&-Turf-Spieße auch mit anderen Meeresfrüchten zubereiten. Lecker schmeckt das Rinderfilet zum Beispiel in der Kombination mit Jacobsmuschelfleisch.

Die Surf-and-Turfspieße sind von der Zubereitung her eigentlich recht simpel.

Surf and Turf Herkunft

Surf and turf oder Surf ’n’ Turf ist ein Hauptgericht, das vor allem in nordamerikanischen Steakhäusern populär ist. Es besteht aus einer Kombination von Meeresfrüchten mit Fleisch, normalerweise die Schwänze von Amerikanischen Hummern oder Garnelen (meistens entweder gegrillt oder frittiert) und Steak.

Surf and Turf gehört zur Übersicht Abwechslung beim Grillen.

Weitere Rezepte: Antipasti-Salat |

Quelle: http://www.herzogin.de/kochrezepte/surf-turf-spiesse.php
Herzogin.de