Radieschen - leckere kleine rote Knolle

Radieschen, eine leckere kleine und rote Knolle, die so manches Gericht verfeinert. Dazu ist Radies auch gesund, viel Vitamin, Eisen, Calcium - aber nur wenig Kalorien.

Der Name Radieschen leitet sich von dem lateinischen Wort "Radix" (die Wurzel) ab. Sie enthalten reichlich Senföl und sind Appetit fördernd. Sie regen die Verdauungssäfte an. Radieschen wird nach gesagt, das sie Leberleiden, Gallenleiden, Gelenkrheumatismus sowie Gicht lindern können. Sie enthalten auf jeden Fall extrem viele bioaktive Substanzen, die die Gesundheit fördern. Sie sind außerdem reich an Vitamin C, Eisen, Calcium und Magnesium. Radieschen sind kalorienarm, 80 Gramm, etwa ein Bund, enthält nur 10 Kalorien.

Zu haben sind Radieschen das ganze Jahr über. Knackig, rot und schön rund sollten sie sein. Das Grün sollte schön frisch und das Radieschen selbst gut fest sein. Mit dem Grün bleiben Radieschen nur wenige Tage fest. Am besten das Grün gleich abschneiden, ein Stück vom Stil sollt dran bleiben und die Radieschen feucht in einer Dose oder in einem Gefrierbeutel im Kühlschrank bei möglich tiefer Temperatur (aber nicht unter null Grad) aufbewahren. Weich gewordene Radieschen werden wieder knackig, wenn man sie kurz ins kalte Wasser legt.

In der Regel werden Radieschen roh gegessen, es gibt aber auch Radieschensuppen.

Ihre milde Schärfe gibt vor allem Salaten, Dips und Butterbroten eine würzige Note. Sie eigenen sich aber auch als dekorativer Farbtupfer zur Dekoration auf kalten Platten.

Radieschen richtig putzen:

Das Grün und die Wurzeln abschneiden. Radieschen gründlich mit kaltem Wasser waschen. Die kleinen Knollen entweder in dünne Scheiben schneiden oder raspeln.

Quelle: http://www.herzogin.de/lebensmittel/radieschen.php
Herzogin.de